Dieselmedaille: Innovationspreis für Herrenknecht

MÜNCHEN, 02.06.2016 - Die Herrenknecht AG ist mit Deutschlands ältestem Innovationspreis ausgezeichnet worden. Gründer und Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht nahm die Dieselmedaille vor über 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien im Deutschen Museum München entgegen.

Übergabe der Dieselmedaille an die Herrenknecht AG
Martin Herrenknecht (3.v.l.) nahm die Dieselmedaille in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ für die Herrenknecht AG entgegen. Weitere Preisträger: die Münchner Gründerkonferenz „Bits & Pretzels“ (beste Innovationsförderung), das Online-Magazin „Gründerszene“ (beste Medienkommunikation) sowie die Carus GmbH & Co. KG (nachhaltigste Innovationsleistung).
Das Dieselkuratorium vergab die Auszeichnung am 8. April 2016 in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ an den Technologie- und Weltmarktführer für maschinelle Tunnelvortriebstechnik. „Technischer Fortschritt ist kein Selbstzweck, sondern sollte der Menschheit, einer Stadt, einer Volkswirtschaft echte Werte bringen“, so Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht.

Die Dieselmedaille wurde auf Initiative von Eugen Diesel im Jahr 1953 ins Leben gerufen. Sie wird vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) für wirtschaftlich erfolgreiche, unternehmerische Innovationsleistungen verliehen. Eines der Ziele des DIE e.V. ist, die Leistungen von Erfindern und Unternehmern in der Öffentlichkeit angemessen zu würdigen und ihre Arbeit konsequent zu unterstützen. bi