demopark-Veranstalter zieht positives Fazit

FRANKFURT, 16.06.2017 – Ein „erstklassiges Ergebnis“ attestierte der Veranstalter der demopark, die Gesellschaft zur Förderung des Maschinenbaus mbH (GzF), Europas größter Freilandausstellung der Grünen Branche zum Abschluss der 10. Auflage am Dienstag in Eisenach. Zum dritten Mal in Folge kamen rund 36.000 Besucher zur Messe.

Besucher auf der demopark
„Full House zum Zehnten“: 36.000 Grünflächenprofis, Golfplatzexperten und Kommunalentscheider reisten vom 11. bis 13. Juni zum Hotspot der Grünen Branche.

„Zum Jubiläum einen echten Hattrick zu landen, macht uns schon ein wenig stolz“, sagt Dr. Bernd Scherer, demopark-Initiator und Geschäftsführer des Industrienetzwerks VDMA, dem die GzF angeschlossen ist. Schließlich bewege man sich in diesem Jahr „gleich in dreifacher Hinsicht auf Spitzenniveau: Besucherqualität, Stimmung und Geschäftslage zeigen sich von ihrer besten Seite“, so Scherer.
Insgesamt 36.000 Grünflächenprofis, Golfplatzexperten und Kommunalentscheider besuchten von Sonntag an Europas größte Freilandausstellung der Grünen Branche. Damit liegen die Besucherzahlen in etwa auf dem Niveau der vergangenen Veranstaltungen (2013: 36.000, 2015: 36.500). Auch die Ausstellerzahl hielt sich mit 419 nahezu konstant (2013: 422, 2015: 424).

Prozessdenken hält Einzug

Effizienz, Elektrifizierung und intelligente Prozesssteuerung standen in diesem Jahr im Mittelpunkt des vielfältigen Innovationsreigens. „Wer auch morgen erfolgreich sein möchte, sollte schon heute daran denken, seine Arbeitsprozesse optimal zu steuern“, betont Scherer. Digitale Innovationsideen wie vernetzte Fahrzeugflotten oder Gerätesteuerungen via Smartphone und Tablet seien „immer mehr auf dem Vormarsch“. Dass Entwicklungen wie diese in hohem Maße auch strategische und fachliche Fragen aufwerfen, verstehe sich von selbst.

Bernd Scherer, Udo Schilling, Wolfgang Tiefensee, Martin Bäuerle
demopark-Initiator Dr. Bernd Scherer (links) beim Messerundgang mit Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (zweiter von rechts), Vize-Landrat Udo Schilling und Martin Bäuerle aus dem Hause John Deere. | Fotos: demopark

Konferenzprogramm gibt Denkanstöße

Als „ideale Ergänzung des etablierten Praxisprofils der Ausstellung“ bewertet der Branchenexperte das deutlich erweiterte Konferenzprogramm. „Theorie und Praxis fruchtbar miteinander zu verbinden und dabei Denkanstöße zu geben, war und ist der Anspruch unserer hochkarätig besetzten Vortragsreihen zur Zukunft des Kommunal- und Landschaftsbaus. Dass uns dies wirklich hervorragend gelungen ist, beweist die durchweg gute Resonanz der Fachbesucher“, so Scherer.

Bestnoten zum Zehnten

Bestnoten erzielte die Jubiläumsausgabe der demopark laut Veranstalter auch in der Besucherwertung. Einhelliges Lob erntete die enorme Breite und der hohe Innovationsgrad des Produktangebots, das zwischenzeitlich mehr als 50 verschiedene Segmente umfasst.
Entsprechend positiv fällt auch das Gesamtresümee aus: Neun von zehn Besuchern sehen ihre Erwartungen vollständig erfüllt. 91 Prozent wollen nach Angaben des Veranstalters auch 2019 wieder mit von der Partie sein, wenn die demopark vom 23. bis 25. Juni in ihre elfte Saison startet.