Upgrade bi eVergabe-System

KIEL, 06.06.2016 - Mit einem Upgrade wurden in der vergangenen Woche weitere Vorgaben der Vergaberechtsreform im bi eVergabe-System umgesetzt. Ausführliche Informationen zu den Änderungen und Neuerungen wurden heute per E-Mail direkt an die Vergabestellen geschickt.

In der vergangenen Woche wurden mit einem Upgrade weitere Vorgaben der Vergaberechtsreform im bi eVergabe-System umgesetzt. Ausführliche Informationen darüber wurden bereits per E-Mail an die Vergabestellen geschickt.

Freier Zugang zu den Vergabeunterlagen, Angebote in Textform

Bereits seit Inkrafttreten des neuen Vergaberechts werden die Vergabeunterlagen bei europaweit ausgeschriebenen Vergaben ohne Registrierung  gebührenfrei bereitgestellt. 

Dazu sollte man folgendes wissen: 
Interessenten ohne Registrierung werden nicht aktiv zum Verfahren informiert.  Für die Teilnahme an elektronischen Verfahren, also zum Beispiel für die Abgabe elektronischer Teilnahmeanträge oder Angebote ist eine Registrierung erforderlich.

Schon im April wurden auch die Funktionen für die Abgabe elektronischer Angebote in Textform in das bi eVergabe-System eingebunden. Mit der Abgabe elektronischer Angebote in Textform wird die eVergabe für Bieter einfacher. Für Angebote in Textform wird keine elektronische Signatur gebraucht.

EU-Bekanntmachungen über TED-eSender-Schnittstelle

Zur Übermittlung der neuen Standardformulare für EU-Bekanntmachungen kann im bi eVergabe-System nun auch die TED-eSender-Schnittstelle genutzt werden. Prüfmechanismen gewährleisten, dass die zur Veröffentlichung bestimmten
XML-Daten für die Bekanntmachung den geforderten Standards der EU entsprechen. Der Weg der Bekanntmachungsinformationen – von der Annahme durch das Amt für Veröffentlichungen bis zur Veröffentlichung auf TED – kann im bi eVergabe-System durch die Vergabestelle genau verfolgt werden.

Nach wie vor werden alle Bekanntmachungen in bewährter Weise in der Ausschreibungsdatenbank der bi medien und im täglich erscheinenden bi-Ausschreibungsblatt veröffentlicht und können über das bi eVergabe-System außerdem an jedes beliebige Ausschreibungsmedium weitergeleitet werden.

eVHB-Formulare – Stand April 2016

Die Formblätter und Richtlinien des Vergabehandbuch Bund (VHB) wurden durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit an die neuen Vergaberechts-Regeln angepasst; die Änderungen wurden per
Erlass eingeführt. Wir haben die in das bi eVergabe-System eingebundenen, für die eVergabe optimierten elektronischen Formulare eVHB (z.B. Formulare für die Vergabeunterlagen) mit diesem Upgrade auf den aktuellen Stand von April 2016 gebracht.

Adressen-Assistent, NUTS-Code-Assistent, CPV-Assistent & Co...

Wenn Vergabestellen das bi eVergabe-System das nächste Mal nutzen, können sie noch weitere Neuerungen und Verbesserungen entdecken, z.B. Tools, wie den erweiterten Adressen-Assistenten, den verbesserten NUTS-Code-Assistenten oder
auch den aktualsierten CVP-Assistenten.

Vergaberecht verständlich erklärt:

Welche Arten von Vergabeverfahren gibt es in Deutschland? Was ist der Unterschied zwischen Schwellenwerten und Wertgrenzen? Was sind UVgO, SektVO und freihändige Vergaben?