Mercedes-Benz: Neue Optik für den Sprinter

STUTTGART, 19.10.2017 – Es ist längst kein Geheimnis mehr: Der aktuelle Sprinter wird im nächsten Frühjahr abgelöst. Die erste Designskizze lässt erahnen, dass die wichtigste Van-Neuheit des Jahres 2018 einen großen Satz nach vorne machen wird.

Designskizze vom Sprinter 2018
Neues Gesicht im Straßenverkehr: Die Designskizze des Herstellers lässt einen deutlich emotionaleren Auftritt für den neuen Sprinter erkennen. | Foto: Daimler AG

Es ranken natürlich die Gerüchte: Wird es eine Evolution, gar eine Revolution? Die Erwartungen streben himmelwärts, erst recht nach der Produkteinführung des neuen Crafter von Volkswagen. Nach zwei Modellpflegen und Facelifts scheint die Zeit reif für große Sprünge.
Die neue Designsprache der Marke fällt deutlich emotionaler aus, so viel lässt die Teaser-Skizze erkennen. Wenngleich man nicht alles für bare Münze nehmen muss, wie wir vielfach feststellen mussten. Aber markant und sportlicher soll er schon ausfallen, der neue Sprinter. Denn an diesem Namen wird Mercedes festhalten, er hat dem Fahrzeugsegment der Transporter seinen Namen gegeben.
Was man noch erwarten darf? Herausragen werden neue Fahrzeugassistenzsysteme, natürlich spricht der Hersteller von Konnektivitätsdiensten und Telematik. Das Fahrzeug soll mit Flottenmanagement-Systemen einen Effizienzsprung vollziehen. Außerdem soll die ohnehin schon große Variantenvielfalt noch präziser an individuelle Transport- und Branchenbedürfnisse angepasst werden. Auch die neue Generation wird in Deutschland gebaut, der neue Mercedes-Großtransporter wird an den Standorten Düsseldorf und Ludwigsfelde produziert.
Der Hersteller gibt auch bereits erste Details seiner Sprinter-Roadmap bekannt: Die Markteinführung in Europa beginnt in der ersten Jahreshälfte 2018. Wir bleiben am Ball und informieren rechtzeitig über weitere Details.