Hauseinführungen fachgerecht abdichten

DÜSSELDORF, 16.11.2017 – Ob für Strom, Gas, Wasser oder Kommunikation: Jedes Wohngebäude ist auf Versorgungsleitungen angewiesen, die durch die Kellerwand oder die Bodenplatte ins Haus führen. Eine fachgerechte Abdichtung hat dabei Priorität, denn wenn ungewollt Wasser eintritt, kann die Bausubstanz nachhaltig geschädigt werden.

Abdichtung einer Hauseinführung
Für Ein- und Mehrsparten-Hauseinführungen: Nach dem Einspritzen wirkt Tangit M 3000 selbstverfüllend – und verschließt dabei jeden Hohlraum vollständig.

Hauseinführungen müssen ganzjährig hohen Belastungen standhalten. Vor allem bei drückendem Wasser haben undichte Stellen häufig einen schleichenden Verfall der Bausubstanz zur Folge. Deshalb sollten Planer, Handwerker und Hausbesitzer besonders auf die Qualität der eingesetzten Abdichtungslösung achten. Als Stand der Technik gelten DVGW-zertifizierte Produkte wie Tangit M 3000 des Herstellers Henkel. Das 2K-Expansionsharz ist nicht nur optimal auf die technischen Anforderungen an die Abdichtung ausgelegt, sondern wurde auch genau auf die Bedürfnisse von Handwerkern zugeschnitten: Eine aufwendige Bauvorbereitung ist für dieses System nicht erforderlich. Tangit M 3000 entspricht der DVGW VP601 und lässt sich mit der Tangit Kartuschenpistole PP6 schnell und sauber verarbeiten. Es kann universell auf allen üblichen Bauwerkstoffen und Kunststoffen eingesetzt werden. Nach dem Einspritzen wirkt das Harz selbstverfüllend und verschließt dabei jeden Hohlraum vollständig. Selbst geometrisch schwierige Mauerdurchbrüche lassen sich so sicher abdichten. Formschlüssig und spreizdruckfrei über die gesamte Wandstärke ist die Abdichtung nach nur fünf Minuten funktionsfest, nach 30 Minuten bereits endfest und voll belastbar. Tangit M 3000 ist dimensionsstabil, auszugssicher (bis zu 30 KN), torsionssicher (bis zu einem Drehmoment von 240 Nm), thermisch belastbar (bei 650° C über 30 Minuten) und gas- sowie wasserdicht (bis 1 bar).

Expansionsharz Tangit M 3000
Mit dem Expansionsharz Tangit M 3000 können Versorgungsleitungen sauber und vollständig abgedichtet werden. | Fotos: Henkel AG & Co. KGaA

Mit System gegen drückendes Wasser

Undichte Durchführungen aller Art können so wieder instandgesetzt werden. Dabei wird die Produktleistung durch feuchtes Mauerwerk nicht beeinträchtigt, nur stehendes Wasser muss vermieden werden. Der Einbau der Ringraumabdichtung mit Tangit M 3000 ist in vielen Fällen sogar einseitig von der Gebäudeinnenseite möglich (no dig). Bei drückendem Wasser sollte das Expansionsharz möglichst immer in Verbindung mit dem Tangit M 4082 Dichtschlauch eingesetzt werden. Der quellfähige und elastische Schlauch des selben Herstellers wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut entwickelt. Er ist leicht zu verarbeiten und enthält ein Polymergranulat. Kommt der Dichtschlauch mit Wasser in Berührung, vergrößert er sich auf das dreifache seines Volumens. Dadurch wird die Leckage sofort verschlossen und das eindringende Wasser dauerhaft gestoppt.