Scania: Neue Lkw-Generation für kommunale Aufgaben

KOBLENZ, 11.01.2018 – Nach den XT-Bauboliden präsentiert der schwedische Lkw-Hersteller Scania neue Variationen für den Nahverkehr und kommunale Dienste. Sie bieten viele Wahlmöglichkeiten, zum Beispiel Kabinen mit besonders komfortablen Einstiegshöhen.

Scania-Lkw für kommunale Dienste
Modularer geht es kaum: Der Scania-Kabinenbaukasten reicht vom Low-Entry-Fahrerhaus bis zur Doppelkabine ab Werk. | Fotos: Scania

Im südschwedischen Södertälje geht es Schlag auf Schlag: Nach den Fernverkehrs-Flaggschiffen und den Baufahrzeugen der XT-Reihe zeigt die schwedische Lkw-Tochter des VW-Konzerns neue Fahrzeuge für den Verteilerverkehr, für Müllsammler und andere kommunale Aufgaben. Mit einem besonders niedrigen Einstieg glänzen die neuen L-Kabinen, die Schweden zielen damit auf den Wettbewerber Mercedes-Benz und seinen Kommunalspezialisten Econic. Die L-Fahrerhäuser sind zwei Meter lang und in drei Dachhöhen erhältlich: mit Flachdach, mit Normalhöhe und Highline-Hochdach.
Der Fahrerhausboden liegt je nach Reifenwahl in 80 Zentimeter Höhe. Das Einsteigen kann, wenn gefordert, noch komfortabler sein. Dann mit der Kneeling-Funktion der Vollluftfederung, die man so nur beim Stadtomnibus kennt. Erneuert wurde auch die Doppelkabine, die für Spezialaufgaben wie beispielsweise Feuerwehreinsätze zugeschnitten wurde.

Scnia-Lkw Frontdetail
Neu bei Scania: Türscheibe rechts unten für mehr Sicherheit beim Rechtsabbiegen.

All diese Fahrzeuge bekommen einen überarbeiteten Neunliter-Fünfzylinder unters Fahrerhaus, er wird als Diesel in drei Leistungsstufen mit 280, 320 und 360 PS angeboten. Oder einen 280 PS starken Gasmotor (Typ OC09) im gleichen Format, der mit Methan (Erd- oder Biogas) in flüssiger (LNG) oder komprimierter (CNG) Form betrieben werden kann. Auch weniger Leistung und Drehmoment ist verfügbar. Scania setzt hier auf einen 6,7 Liter kleinen Reihensechszylinder mit wahlweise 220, 250 und 280 PS, den die Schweden vom Motorlieferanten Cummins beziehen.
Alle Motoren können mit den hauseigenen automatisierten Opticruise-Getrieben oder einer Allison-Wandlerautomatik kombiniert werden.

Cummins-Motor
Einstiegsmotorisierung mit 6,7 Liter Hubraum: Der Reihensechszylinder wird von Cummins bezogen.