Jetzt auch Trucks: Geely steigt bei Volvo-Gruppe ein

PLANEGG, 05.02.2018 - Der chinesische Eigentümer von Volvo Cars beteiligt sich auch am schwedischen Lkw- und Baumaschinen-Hersteller Volvo. Geely übernimmt ein 8,2-prozentiges Aktienpaket vom Finanzinvestor Cevian Capital. Damit wird Geely zum zweitgrößten Aktionär der Volvo-Gruppe, die 1999 von der Pkw-Sparte getrennt worden war.

von Wolfgang Tschakert

Cat-Radlader belädt Volvo-Truck
Chinesische Begehrlichkeiten: Der Volvo-Cars-Eigentümer Geely verfolgt industrielle Interessen bei Volvo Trucks. | Foto: W. Tschakert

Mit dem Aktienpaket sichert sich der chinesische Konzern 15,6 Prozent der Stimmanteile. Einen Preis für die Anteile nannten die Unternehmen nicht, die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“ taxiert den Kaufpreis auf 3,25 Milliarden Euro. Für die schwedische Investmentgesellschaft dürfte sich der Verkauf gelohnt haben, mit rund 2 Milliarden Euro Gewinn war es wohl der erfolgreichste Deal der Firmengeschichte. Cevian Capital AB war 2006 bei Volvo Trucks eingestiegen.

Das Geely-Investment könnte den Einstieg in das Lkw-Geschäft bedeuten, vielleicht auch, dass die Chinesen den Volvo-Konzern langfristig wieder zum integrierten Pkw- und Lkw-Hersteller umbauen möchten. Die Geely-Strategen haben sicher die globale Rolle von Volvo Trucks als zweitgrößtem Lkw-Hersteller weltweit und speziell deren chinesische Aktivitäten im Blick. Dort arbeiten die Schweden in einem Joint Venture mit dem Marktführer Dong Feng zusammen.