Dachfenster jetzt auch als Notausstieg nutzbar

WALDACHTAL, 07.02.2018 – Mit seinem Dachfenster topSwing bietet Lacker Lösungen zur Be- und Entlüftung sowie Lichtsetzung beim Dachausbau. Die neueste Entwicklung erweitert nun die Einsatzmöglichkeit des Dachfensters, denn es ist nun auch als Notausstiegsvariante erhältlich.

DachfensterLacker
Die neueste Weiterentwicklung von Lackers Dachfenster topSwing ist nun auch als Notausstieg einsetzbar. | Foto: Lacker

Das topSwing Dachfenster ist ein flächenbündiges Dachfenster in filigraner Structural Glazing-Optik, welches bereits ab einer Dachneigung von fünf Grad verwendet werden kann. Die Einsatzmöglichkeiten des topSwing erstrecken sich dabei vom Einbau in Pfosten-Riegel-Konstruktionen über Ziegeldächer bis hin zu Sheddächern oder Wohngebäuden. Zudem ist das Dachfenster aufgrund seines flächenbündigen Einbaus auch insbesondere für den Einsatz in denkmalgeschützten Gebäuden von Vorteil.

Dachfenster in unterschiedlichen Ausführungen

Standardmäßig ist das Fenster als Einzelelement bis zu einer Breite von 1.000 und einer Höhe von 2.000 Millimetern sowie in Form von mehrteiligen Lichtbändern in Maßen von bis zu 6.000 Millimetern verfügbar, zudem ist die Anfertigung von Individualmaßen möglich. Alle Dachfenster sind des Weiteren in verschiedenen Verglasungen wie 2-fach- und 3-fach-Glas, Sonnenschutzverglasung oder Glas mit Siebdruck verfügbar.

Neue Variante als Notausstieg

Die neueste Weiterentwicklung des topSwing ermöglicht nun auch den Einsatz als Notausstieg mit einem Öffnungswinkel von bis zu 60 Grad. Ein mittig angebrachter Griff sowie zwei Gasfedern erleichtern das Öffnen des Fensters in Notsituationen und halten es auch sicher in Ihrer Position. Aber auch für den normalen Einsatz bieten diese Extras ein Plus an Komfort. Alle topSwing Dachfenster von Lacker sind weltweit lieferbar und werden als montagefertiges, eingeglastes Element geliefert. Dadurch können die Fenster schnell und unkompliziert verbaut werden. bi