Niedersachsen: Parlament untersucht Vergabepraxis

HANNOVER, 28.07.2017 - Zur Klärung von Rechtsverstößen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge durch das niedersächsische Wirtschaftsministerium hat kürzlich in Hannover ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss seine Arbeit aufgenommen.

In Niedersachsen hat am 15. Juni 2017 ein parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Aufklärung von Vergaberechtsverstößen seine Arbeit aufgenommen.

Im Fokus der Untersuchungen stehen zwei Aufträge des Wirtschaftsministeriums, bei denen es zu Fehlern bei der Auftragsvergabe kam.

Auch mögliche Verdachtsfälle in anderen Ministerien sowie in der Staatskanzlei sollen auf Antrag von CDU und FDP geprüft werden. Als erste Zeugen sollen in der Sitzung am 1. August Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und Regierungssprecherin Anke Pörksen (SPD) befragt werden.

Mehr zum Thema

Ungereimtheiten bei Vergaben in Niedersachsen: PWC Legal soll Gutachten erstellen
Niedersachsen: Wirtschaftsministerium richtet zentrale Vergabestelle ein

(Quelle: Landtag Niedersachsen) | B_I MEDIEN