Wienerberger Mauerwerkstage 2017: Planen, Bauen und Wohnen für alle

HANNOVER, 29.11.2016 – Zu den wichtigsten Weiterbildungsveranstaltungen für Baufachleute gehören jedes Jahr die Wienerberger Mauerwerkstage. Das bestätigte jetzt die Auszeichnung mit dem „Architects‘ Darling“. Jetzt stehen die Themen, Termine und Veranstaltungsorte für 2017 fest – und die Anmeldung ist ab sofort online möglich.

Auditorium der Wienerberger Mauerwerkstage 2016
Vom 14. Februar bis 14. März 2017 können sich Architekten, Planer, Tragwerksplaner und Verarbeiter wieder über neue Entwicklungen im Mauerwerksbau informieren. | Foto: Wienerberger/Martin Bühler

Als beste Weiterbildungsveranstaltung der Baubranche bewerteten vor kurzem rund 1.600 Architekten und Planer die Mauerwerkstage. Im Ergebnis der größten Architektenbefragung Deutschlands wurde der Veranstaltungsreihe am 10. November der „Architects‘ Darling 2016“ durch die Heinze Marktforschung verliehen. Die 2017er Auflage erfüllt wieder diesen Anspruch: Mit energiespartechnischen Änderungen, Mauerwerksbemessung nach Eurocode 6 (EC 6), Planen mit Building Information Modeling (BIM) und Bauen in Zeiten des Klimawandels werden Themen aufgegriffen, die für Architekten, Planer, Tragwerksplaner und Verarbeiter in der Praxis modernen Mauerwerksbaus wichtig sind.
Technischer Fortschritt, veränderte Standards und Regelwerke sowie der Druck durch Termine und Kosten verlangen von allen Beteiligten kontinuierliche Weiterbildung, um sichere Entscheidungen zu treffen. Unter dem Motto „Planen, Bauen und Wohnen für alle“ referieren unabhängige Fachleute zu diesen Themen und zeigen aktuelle Planungsansätze für das Bauen mit Ziegeln. In die Veranstaltungen integriert sind jeweils ein Tragwerksplaner- und Architektenforum sowie eine begleitende Fachausstellung.


Umfassender Ansatz für integriertes Planen und Bauen


Bei der statischen Bemessung nach den europäischen Regeln des EC 6 wird es um Brücken vom vereinfachten zum genaueren Verfahren und um entsprechende Software als Arbeitshilfe gehen. Im Zusammenhang mit dem baulichen Brandschutz und der Heißbemessung rücken zudem Neuerungen der Musterbauordnung beziehungsweise der Landesbauordnungen in den Fokus. Weitere Schwerpunkte sind die Aktualisierung des Beiblattes 2 zur DIN 4108 für die Wärmebrückenbetrachtung sowie das Speichervermögen massiver Baustoffe – und der dadurch verbesserte sommerliche sowie winterliche Wärmeschutz von Mauerwerksbauten. Mögliche Regeländerungen nach Energieeinsparverordnung (EnEV) und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) stehen ebenfalls im Mittelpunkt.
Besondere Praxisnähe zeigt die Veranstaltung mit der Frage, wie Konzepte leistbaren Wohnraums für alle umgesetzt werden können und welche Rolle dabei die Lebensdauer von Konstruktionen sowie die Nachhaltigkeitszertifizierung spielen. Integrale Ansätze zu allen Themen sollen künftig durch das BIM erfasst werden. Diese neue Methode verknüpft Rollen sowie Verantwortlichkeiten aller Beteiligten und damit Abläufe am Bau, um unter anderem die Wirtschaftlichkeit von Projekten zu steigern.

Anmeldung und Fortbildungsnachweis


Die 28. Wienerberger Mauerwerkstage starten am 14. Februar 2017 und garantieren mit acht Veranstaltungen bis 14. März exzellente Wissensvermittlung aus Theorie und Praxis. Die Teilnahme wird von den Architekten- und Ingenieurkammern sowie der Deutschen Energie-Agentur (dena) (Energieeffizienz-Expertenliste) als Fortbildung anerkannt. Detailliertes Programm, Termine und Anmeldung unter www.wienerberger.de/mauerwerkstage. bi