Flammenbunte Freiraumgestaltung für das Haus am See

LÖHNE, 20.03.2017 – Wenige Kilometer vom Timmendorfer Strand entfernt liegt am Hemmelsdorfer See der Fischereihof. Holz, Reet und ein individuell gestalteter Pflasterklinker prägen den malerischen Ort. Wo früher eine alte Fischräucherei war, kann man heute ein gemütliches Fischrestaurant mit „gläserner“ Räucherei besuchen.

Fischereihof am Hemmeldorfer See
Holz, Klinker und Reet der Gebäude haben die Freiraumgestaltung maßgeblich beeinflusst. | Fotos: Rolf Lang

Die Gemeinde Hemmelsdorf übernahm den Gastronomiestandort und entwickelte ihn zu einem überregional bedeutsamen touristischen Ziel. Der Mittelpunkt des Ensembles aus teils reetgedeckten Backstein- und Holzgebäuden ist das neu erbaute Fischrestaurant "Fisherman's" mit Terrasse auf einer Plattform auf dem See. Darüber hinaus wurde das historische Gebäude der Fischräucherei saniert. Es beherbergt heute ein Bistro und eine Gläserne Räucherei. Im ebenfalls neu errichteten Betreiberhaus befinden sich ein Ladengeschäft mit regionalen Spezialitäten und eine Wohnung für den Pächter des Restaurants.

Sonnige Klinkervariante


Die Außenflächen der Gastronomie und die Wege mit insgesamt 2.036 Quadratmetern wurden mit Pflasterklinkern von Kerawil aus Löhne realisiert. Einen charaktervollen Klinker individuell für die Nutzung zu entwickeln, der die historisch gewachsene Platzsituation harmonisch prägt, war eine besondere Herausforderung. In der Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro, der Landschaftsarchitektin und dem Bauherrn fertigte Kerawil eigens eine Variation aus der Grundfarbe Flammenbunt mit einem erhöhten Gelbanteil. Am kompletten Standort kommt nur dieser Farbton zum Einsatz. Im Sonnenlicht entfaltet der Pflasterklinker sein fein nuanciertes Farbspiel – im Kontrast zur blau-grünen Wasserfläche.

Fischereihof am Hemmelsdorfer See

Historisch gewachsene Platzsituation: Es galt, einen charaktervollen Klinker individuell für diese Nutzung zu entwickeln.

Schmales Format im Fischgrätmuster


Überwiegend wurde hier ein Riegel-Klinker im Format 240×71×71 Millimeter ohne Fase genutzt. Dieses schmale Format ist im Fischgrätmuster und mit einem einheitlichen Fugenbild verlegt. So verstärkt es den naturnahen und rustikalen Charakter des Ortes und nimmt auch inhaltlich Bezug zur Nutzung des Ortes als Fischereihof. Auf den Gastronomie-Außenflächen, im rückseitigen Bereich und beim Fahrradterminal wurde ein Klinker im Standardformat 240×118×71 Millimeter ohne Fase eingesetzt und im Reihenverband verlegt. Auf den Parkflächen kam ein Unterrasenklinker in der Größe 240×120×105 Millimeter zum Einsatz.

Pflasterklinker im Fischgrätmuster
Hier wurde ein schmaler Riegel-Klinker ohne Fase im Fischgrätmuster und mit einem einheitlichen Fugenbild verlegt.

Dauerhaft gemütliches Ambiente


Die Entscheidung fiel auf den Kerawil-Klinker, weil er sich wegen seiner individuellen Farbigkeit und des Riegel-Formats am besten für die traditionsbewusste Platzgestaltung eignete. Kerawil legte beim Brennprozess, bei dem die Farbigkeit normalerweise variieren kann, großen Wert auf Farbverbindlichkeit, so dass die Qualität wie bemustert geliefert werden konnte. Darüber hinaus wurde im Bauablauf dafür Sorge getragen, dass die Sortierung farblich zu den Fassaden passt. Der Kerawil-Pflasterklinker ist extrem beständig, strapazierfähig und farbecht. Mit seiner Unempfindlichkeit gegenüber Witterungsverhältnissen und seiner pflegeleichten Oberfläche erhält der Pflasterklinker das gemütliche Ambiente des Ortes dauerhaft. Zudem erfüllt er mit Rutschfestigkeit und Trittsicherheit die hohen Anforderungen an die Sicherheit öffentlicher Plätze.

Wegen seiner individuellen Farbigkeit und des Riegel-Formats eignete sich der Pflasterklinker am besten für die traditionsbewusste Platzgestaltung.