Gipsfaserplatten: Neue Brandschutz-Lösung für Abgasleitungen

DUISBURG, 15.05.2017 – Mit fermacell Gipsfaser-Platten können nun auch Schachtelemente für Montageabgasleitungen von Gasbrennwertthermen erstellt werden. Das System 6L11 fermacell Montageabgasleitung bietet mit einem Aufbau von 2 x 12,5 mm fermacell Gipsfaser-Platten einen Feuerwiderstand von 30 Minuten und hat die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom DIBt erhalten.

Bekleidung einer Abgasleitung mit Gipsfaserplatten
Das System 6L11 fermacell Montageabgasleitung kann für die Bekleidung von Montageabgasanlagen entsprechend der DIN 18160-1:2006-01 eingesetzt werden | Foto: fermacell

Abgasleitungen, die Geschosse überbrücken, müssen gemäß der Musterfeuerungsverordnung (MfeuV) in eigenen Schächten geführt werden. Für Gebäude geringer Höhe (Gebäudeklasse 1 und 2) wird hier eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 30 Minuten gefordert. Mit dem System 6L11 fermacell Montageabgasleitung (Z-9.4-3525) bietet fermacell eine neue Brandschutzlösung für die Bekleidung von Abgasleitungen an, die die Voraussetzungen der MfeuV erfüllt. Das System kann für die Bekleidung von Montageabgasanlagen entsprechend der DIN 18160-1:2006-01 eingesetzt werden und verfügt über eine Klassifizierung von T160 LA30 für Brennwertthermen. Das System ist auch geeignet für den nachträglichen Einbau.

Drei Verarbeitungsvarianten

Mit einem Aufbau von 2 x 12,5 mm dicken Gipsfaser-Platten sind die Schachtelemente besonders schlank. Es sind vier-, drei- und zweiseitige Konstruktionen möglich. Zur Verfügung stehen insgesamt drei Verarbeitungsvarianten sowie verschiedene Ausführungsmöglichkeiten für die Eckausbildung. Die Verarbeitung ist einfach und erfolgt je nach Variante mit Schnellbauschrauben oder Spreizklammern. Neben der Befestigung ‚Platte in Platte‘ kann auch eine Montage mit Unterkonstruktion aus geeigneten Stahlblechprofilen, z.B. C-Wandprofil, Außeneckprofil oder Winkelprofil gewählt werden.