Unterflur-Hebeanlage: Sichere Gewerketrennung beim Einbau

BÜDELSDORF, 07.09.2017 – Abwasserhebeanlagen dienen der Zuführung von Schmutzwasser in die höher liegende Kanalisation und schützen vor Rückstau aus dem Kanal, sofern sie normgerecht ausgelegt und installiert werden. Die Aco Muli-UF ermöglicht einen einfachen Einbau unter Berücksichtigung der Gewerketrennung von Rohbau und Sanitärinstallation.

Einbausituation der Unterflurhebeanlage Muli-UF
Die Hebeanlage ACO Muli-UF für Unterflurinstallation in frostgeschützten Räumen wurde speziell für den Einsatz im privaten Bereich entwickelt. | Abb.: Aco
Die Muli-UF ist eine Hebeanlage für fäkalienhaltiges Abwasser. Sie wird direkt in die Bodenplatte einbetoniert, und benötigt so keinen extra Platz. Bei Einbau und Installation sind im Wesentlichen zwei Gewerke beteiligt – Bauunternehmer und Sanitärinstallateur. Eine klare Gewerketrennung für das Bauunternehmen und den Sanitärinstallateur ergibt sich dadurch, dass Behälter und Pumpeneinheit mit Steuerung separat geliefert werden.
Somit ist der Bauunternehmer nur für den normgerechten und korrekten Einbau des Grundkörpers und optional Flansch und Druckleitungsset verantwortlich und übernimmt auch nur für diesen Bereich die Gewährleistung.
Das Pumpen- und Elektropaket bezieht der Installateur selbst über den Baustoffhandel. Die Verantwortung für die Montage und die Inbetriebnahme der Pumpeneinheit liegt dann entsprechend beim Sanitärinstallateur.
Deckel und Pumpe der Hebeanlage
Für die Installation durch den Sanitärfachbetrieb werden
das dreh- und höhenverstellbare Aufsatzstück und
Elektropaket (Pumpe, Steuergerät, Kabel und Stecker)
bereitgestellt. Das Aufsatzstück hat einen vollwertigen
Bodenablauf mit Geruchsverschluss.

Gewährleistung klar getrennt

Die Gewerketrennung ermöglicht klare Grenzen der Gewährleistungspflichten beim jeweiligen Gewerk. Ein weiterer Vorteil ist die Lieferung zum benötigten Zeitpunkt. Eine lange Lagerung der Pumpeneinheit auf der Baustelle entfällt. Somit werden Verschmutzung oder Beschädigung der Pumpe vermieden und Verlust von Kleinteilen ausgeschlossen. Durch eindeutige Artikelnummern wird die Bestellung bei Aco erleichtert.

Unterflurinstallation auch im privaten Bereich

Die Mono-Hebeanlage Muli-UF wurde speziell für den Einsatz im privaten Bereich, sprich in Einfamilienhäusern und Souterrainwohnungen, entwickelt. Für den individuellen Bodenaufbau stehen zwei Behältergrößen Muli-UF MWP1 (Bauhöhe 670–740 mm) und Muli-UF MWP2 (Bauhöhe 770–840 mm) mit dreh- und höhenverstellbarem Aufsatzstück zur Auswahl. Dieser Vorteil erleichtert die Planung sowie den Einbau, abgestimmt auf unterschiedliche Ausführungen des Bodenaufbaus, z.B. bei Niedrigenergiehäusern mit Wärmedämmung unterhalb der Bodenplatte. Wird zudem die Abdichtung gegen drückendes Wasser in WU-Beton notwendig, ist optional ein Abdichtungsflansch erhältlich. In der befliesbaren Revisionsabdeckung (330 x 250 mm) ist ein vollwertiger Bodenablauf mit Geruchverschluss integriert. Sie entspricht der Belastungsklasse K3.

Sammelbehälter mit hölzerner Bauzeitschutzabdeckung
Für den Einbau durch den Bauunternehmer wird der Sammelbehälter mit Bauzeitschutzabdeckung aus Holz geliefert.

Vereinfachter Einbau

Beiden Anlagen gleich sind drei Zuläufe DN 100, eine Kabeldurchführung DN 70 und einen Entlüftungsanschluss DN 50, wobei alle Anschlüsse als Stutzen ausgebildet sind. Hier muss der Bauunternehmer keine Bohrungen setzen, sondern kann den Stutzen bequem entlang der Führungslinie abkappen.
Durch das große Nutzvolumen von 27 l sind weniger Schaltzyklen erforderlich. Das sorgt für einen pumpenschonenden Betrieb. Die kompakte Pumpe ist mit einem Schneidwerk versehen, um einen verstopfungsfreien Betrieb sicherzustellen. Die Pumpe befindet sich ein einem separaten Pumpenbehälter und lässt sich für Wartungszwecke leicht montieren oder demontieren.