305 mm Paneelsäge: Gleich stark mit Akku oder Kabel

IDSTEIN, 09.02.2017 – Die Dewalt DHS780 ist nicht nur die erste Akku-Paneelsäge mit einem 305 mm Sägeblattdurchmesser. Mit ihrem Hybridantrieb bietet sie auch die Möglichkeit, auf 230 Volt-Netzbetrieb zu wechseln. So lässt sie dem Anwender auf der Baustelle die Wahl zwischen Freiheit und Zuverlässigkeit.

Akku-Paneelsäge DHS780 im Einsatz
Hybridantrieb: Die Dewalt DHS780 lässt dem Anwender auf der Baustelle die Wahl zwischen Akku-Freiheit und kabelgebundener Zuverlässigkeit.

Was ist wichtiger auf der Baustelle: kabellose Freiheit oder die Zuverlässigkeit der Stromversorgung übers Kabel? Mit der neuen 305 mm XR Flexvolt Akku-Paneelsäge macht Dewalt diese Frage hinfällig – sie kann beides.
Einerseits hat die DHS780 im Akkubetrieb mit ihren zwei 54,0 V/108 Wh-Akkus genug Power an Bord, um härteste Anwendungen zu bewältigen. Andererseits kann sie optional auch per Kabel mit Netzadapter betrieben werden, sowohl am Stromnetz als auch mit Generator. Die DHS780 ist die erste Maschine im Dewalt Flexvolt-Akkusystem, die mit zwei 54,0 V-Akkus betrieben wird und so auf 108 V kommt.


Größter Sägeblattdurchmesser


Die DHS780 ist die weltweit erste akkubetriebene 305 mm Paneelsäge. Mit ihrer horizontalen Schnittkapazität von bis zu 303 mm eignet sie sich für den Zuschnitt breiter Werkstücke; in Kombination mit einer maximalen Schnitttiefe von 110 mm ist sie bestens gerüstet auch für die größeren Schnitte, die beispielsweise beim Fassaden-, Dach- und Terrassenbau, im Garten- und Landschaftsbau oder auf Bootswerften anfallen. Auch im Innenausbau kommt die große Schnittkapazität gelegen, beispielsweise bei Bodenbelägen, wo der Trend derzeit zu immer größeren Formaten geht.

Dewalt DHS780
Mit ihrem 305 mm-Sägeblattdurchmesser ist die Akku-Paneelsäge auch für große und breite Werkstücke geeignet. | Fotos. Dewalt

Präzise Schnitte durch flexible Einstellung


Dank ihrer flexiblen Einstellmöglichkeiten schafft sie alle Anforderungen auf dem Bau – nicht nur beim Ablängen und auf Gehrung schneiden, sondern zum Beispiel auch bei kombinierten Gehrungs-/Neigungsschnitten. Für Präzision beim Zapfen, Kerfen und Nuten sorgt eine Schnitttiefenbegrenzung. Überhaupt punktet die DHS780 in Sachen Genauigkeit. Die Neigungswinkel sind präzise stufenlos einstellbar, und die Fixrasten für Standardwinkel ermöglichen exakte und schnelle Gehrungseinstellungen. Eine patentierte XPS-Schnittlinienanzeige ist zuschaltbar: Helle LEDs projizieren den Schlagschatten des Sägeblatts von oben auf den Arbeitsbereich, so dass sich das Werkstück exakt ausrichten lässt und der Schnittbereich perfekt ausgeleuchtet wird. XPS muss im Gegensatz zu einem Laser nicht justiert werden.

Hohe Belastbarkeit


Trotz ihrer auf Präzision ausgerichteten Bauweise ist die DHS780 für den großvolumigen Einsatz konstruiert. So hat sie für die Bearbeitung größerer Werkstücke einen staubgeschützten Posaunenauszug. Die hochwertig gelagerten Führungsrollen gewährleisten eine komfortable und präzise Schnittführung bei erweiterter Schnittkapazität von bis zu 330 x 58 mm (bzw. mit 20 mm Werkstückbeilage 120 x 120 mm). Dennoch bleibt die Säge kompakt und mit 24,8 kg so leicht, dass sie sich für den Einsatz auf Montage eignet. Für sicheren Transport sind Auszug und Sägekopf einfach verriegelbar; die plangefräste Grundplatte und der Anschlag aus Alu-Druckguss garantieren ein hohes Maß an Genauigkeit.
Die DHS780 ist ab April 2017 erhältlich – in der vollausgestatteten Version mit 2 x 54,0 V/108 Wh-Akku, System-Doppelladegerät und 230V-Netzadapter zum Preis von 1.399 EUR (UVP).