Micromix übernommen: Bei Fliegl gibt es jetzt Betontankstellen

MÜHLDORF, 15.09.2017 – Zum 1. September hat die Fliegl Bau- und Kommunaltechnik GmbH die Marke „Micromix – die Betontankstelle“ übernommen. Fliegl erweitert damit sein Portfolio um ein Angebot für Kunden in der Bauindustrie und beim Baustofffachhandel. Produktion und Vertrieb sollen weiter ausgebaut werden.

Kipper tankt Beton
Bei Fliegl kann man jetzt Beton tanken: Acht Sorten Beton kann die Micromix-Anlage nach Wahl auf Knopfdruck mischen.

Karl-Heinz Schreiber, Entwickler der Betontankstelle und bisheriger Geschäftsführer der Micromix Mobil GmbH mit Sitz in Oranienburg, stellt sein langjähriges Know-how in Technik und Vertrieb Fliegl zur Verfügung. Leiter der Fliegl Bau- und Kommunaltechnik GmbH bleibt Martin Fliegl.

„Micromix – die Betontankstelle“ ist als Marke seit über 17 Jahren mit heute über 190 Standorten im In- und Ausland auf dem Markt. Das Konzept: Der Kunde wählt vor Ort eine von acht verschiedenen Betonsorten aus und erhält eine Chipkarte. Anschließend stellt er sein Abholfahrzeug unter das Ende des Gurtbandförderers und gibt die Chipkarte in das Lesegerät. Die entsprechende Betonsorte und Menge wird in der Anlage gemischt und auf das Fahrzeug gefördert. Ein Verzögerer sorgt für den nötigen Zeitpuffer für die Verarbeitung.

Micormix Betontankstelle
Fliegl sieht Potenzial in der Marke Micromix: Mit den Anlagen will das Unternehmen auch den Baustofffachhandel beliefern. | Fotos: Fliegl


Die Fliegl Bau- und Kommunaltechnik GmbH gehört zur Fliegl-Gruppe, die mit Nutzfahrzeugbau, Agrartechnik, Forst- und Energiewirtschaft international aktiv ist. In Mühldorf am Inn fertigt das Unternehmen u.a. Kipper, Transportsysteme, Mischer und die Fliegl Abschiebetechnik.