Spezialumbau von Paul Nutzfahrzeuge: Arocs mit vielen Talenten 

PASSAU, 15.11.2016 – Den schweren Arocs-Dreiachser mit zwei gelenkten Vorderachsen bekommt man nur beim Passauer Nutzfahrzeug-Spezialisten Paul. Er dreht fast auf der Stelle und erledigt Aufgaben, die eine Werkslösung so nicht könnte.

von Wolfgang Tschakert

MB Arocs mit Ladekran und Ballastbrücke
Nutzlaststark und mit vielen Talenten gesegnet: MB Arocs 4151 AK 6x6 mit Spezialumbau von Paul Nutzfahrzeuge.

Zuerst sieht man nur den Stern und das Großserien-Fahrerhaus der Baureihe Arocs. Den Unterschied macht das dreiachsige Allrad-Fahrgestell mit zwei gelenkten blattgefederten Vorderachsen und einer luftgefederten Hinterachse. Auf dem kräftigen Rahmen sind Ladekran und Sattelkupplung montiert, die auf Wunsch montierte Ballastbrücke ist abnehmbar. Dann wird die Sattelkupplung für einen Tieflader frei. Mit dieser Ausrüstung kann sich das Fahrzeug mit Werkzeug, Maschinen und Instandhaltungsmaterial abseits der Straße auf schwieriges Terrain wagen.
Um die Wendigkeit zu erhöhen, haben die Passauer Spezialisten ein vierachsiges Arocs-Basisfahrgestell vom Typ 4151 AK 8x8/4 zu einem Arocs-Dreiachser 4151 AK 6x6/4 umgebaut. Wegen der geforderten Tragfähigkeit für den Ladekran mussten die zwei gelenkten Vorderachsen erhalten bleiben, deshalb konzentrierte sich der Umbau auf das Heck des Fahrzeugs. Der schwere Hiab-Aufbaukran X-HIPRO 638 E-6 JIB 150 X-6 ist mit 6-fachem Teleskopausschub und einem Zusatzknickarm ausgestattet. Damit erhöht sich die Reichweite des Kranauslegers auf insgesamt 32,2 Meter. Seitlich am Knickarm ist eine Seilwinde mit einem 69 Meter langem 10-Millimeter-Seil zum Heben und Senken von Lasten montiert. Man braucht die Geräte beispielsweise zum Auf- und Abladen von Rohren oder Strommasten, dieser Arocs-Dreiachser soll in der Energiewirtschaft zum Einsatz kommen.