Sprechende Ampel soll für mehr Sicherheit sorgen

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, 09.08.2017 – „Danke schön, gleich wird es grün“, sagt neuerdings eine freundliche Kinderstimme, wenn die Taste der Fußgängerampel in Neu-Ulm betätigt wird. Die Stadt hat das System in der Nähe einer Grundschule installiert – weitere sollen folgen. Die sprechende Ampel soll Kinder und Erwachsene stärker motivieren, nur bei Grün über die Straße zu gehen.

Fußgängerübergang in Neu-Ulm
Die sprechende Ampel soll Kinder und Erwachsene motivieren, nur bei Grün über die Straße zu gehen. | Foto: Stadt Neu-Ulm

Für alle Verkehrsteilnehmer – Kinder, Erwachsene sowie Auto- und Zweiradfahrer – hat die Sicherheit und das reibungslose Zusammenspiel im Straßenverkehr höchste Priorität. Signal-Anforderungsgeräte spielen dabei eine wichtige Rolle. Darunter versteht man prinzipiell Geräte, mit denen Fußgänger das Grün-Signal an Ampelanlagen anfordern können und für Sehbehinderte die Ampelphase ebenfalls akustisch und haptisch signalisiert wird. Neben Neu-Ulm haben sich auch bereits andere bundesdeutsche Gemeinden für die „sprechende Ampel“ der Langmatz GmbH entschieden. Das Besondere an der technischen Entwicklung ist, dass bei dem Ampeltaster „crossguide“ sowohl Sprachansagen als auch Signaltöne individuell eingespielt und wiedergegeben werden können. Bei dem High-End-Gerät lässt sich sogar die Lautstärke der Signaltöne zeit- und verkehrslärmabhängig einstellen.

Zur Neueinführung der Ampel in Neu-Ulm hat die Südwest-Presse ein Video gedreht: