Close Fit-Verfahren

Der im Werk hergestellte und vorverformte
Liner wird einbaufertig auf die Baustelle
geliefert. Foto: Geiger Unternehmensgruppe

Close Fit-Verfahren eignen sich zur grabenlosen Sanierung von Druck- und Freispiegelleitungen. Der Dimensionsbereich umfasst Rohrdurchmesser von DN 100 bis DN 500.

Beim dem Verfahren wird ein werkseitig hergestelltes Rohr aus PE-HD oder einem modifizierten PVC-U-Material in Form eines C gefaltet und dadurch in seinem Außenquerschnitt reduziert. In diesem Zustand wird das Rohr aufgetrommelt und auf die Baustelle geliefert. Dort erfolgt der Einzug des vorverformten Rohrstranges über vorhandene Schächte oder über Baugruben in das zu sanierende Altrohr und wird anschließend mit heißem Dampf unter Druck gesetzt. Dabei nimmt der Liner seine ursprünglich runde Form wieder an – man spricht vom Memory Effect – und legt sich formschlüssig an die Wand des Altrohres. Das Ergebnis ist ein statisch eigenständiges und drucktragendes neues Rohr mit der Qualität und Lebensdauer wie bei einer Neuverlegung.
Die Sanierung im Close Fit-Verfahren eignet sich für Altrohre aus allen herkömmlichen Werkstoffen wie Guss, Stahl, Beton, PVC, Steinzeug oder Asbestzement. Einzugslängen sind durchmesserabhängig bis zu 600 Metern möglich. Anschlüsse werden häufig in offener Bauweise mit speziellen verschweißbaren Hutprofilen hergestellt, es gibt aber auch grabenlose Techniken.

Querschnittsreduzierung während des
Linereinzugs auf der Baustelle.
Foto: Ludwig Pfeiffer Hoch und Tiefbau

Variante: Querschnittsreduzierung auf der Baustelle

Neben der Vorverformung des Liners im Werk gibt es auch Verfahrensvarianten, bei denen die Querschnittsreduzierung des Liners auf der Baustelle erfolgt. Dazu wird der Rohrstrang durch einen konischen Gesenkring gezogen. Dies kann kalt oder unter kontrollierter Zufuhr von Wärme erfolgen. Nach dem Einbau weitet sich das Material selbsttätig wieder auf und legt sich eng an das Altrohr an. Mit dieser Methode lassen sich auch größere Leitungsdurchmesser bis DN 1200 sanieren. Zu den Vorteilen der Close Fit-Verfahren gehören kurze Bauzeiten und die geringe Querschnittsreduzierung des Altrohres. Aufgrund der eingesetzten Materialien lässt sich ein komplett verschweißtes, dichtes System herstellen. Der Liner ist beständig gegenüber chemischen und mechanischen Angriffen.