Bremen: Beteiligung von Existenzgründern an öffentlichen Aufträgen

BREMEN, 21.06.2017 - In Bremen wurden Maßnahmen zur Förderung von Existenzgründern bei freihändigen Vergaben und beschränkten Ausschreibungen erarbeitet. Ein vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen herausgegebenes Merkblatt erläutert, was für die Teilnahme an Ausschreibungen in Bremen wichtig ist.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen hat unter Berücksichtigung von Hinweisen der Vergabestellen und nach Rücksprache mit Vertretern der Handelskammer und der Handwerkskammer Maßnahmen
erarbeitet, mit denen die Beteiligung von Existenzgründern bei freihändigen Vergaben sowie beschränkten Ausschreibungen im Lande gefördert werden soll.

Ein Merkblatt gibt Hinweise, was für Existenzgründer bei der Bewerbung um öffentliche Aufträge in Bremen wichtig ist, z.B. wie sie sich bei den Vergabestellen bekannt machen können, wo man sich über geplante Aufträge informieren kann und wie die erforderlichen Eignungsnachweise erbracht werden können.

Hier geht es zum Merkblatt mit Hinweisen für Existenzgründer zur Bewerbung um öffentliche Aufträge.

(Quelle: Handelskammer Bremen - IHK für Bremen und Bremerhaven) | B_I MEDIEN

Kostenfreier eMail-Kurs: Einstieg ins Vergaberecht



✔ Öffentliche Ausschreibungen
✔ Verfahrensarten National
✔ EU-Ausschreibungen
✔ Eignung nachweisen
✔ Angebote abgeben