Kontakt aufnehmen
Jetzt 30 Tage testen
📞 (0431) 53592-77 / E-Mail
Mo-Do 08:30 - 16:00 Uhr
Fr 08:30 - 15:00 Uhr

Rückruf vereinbaren

EEE und e-Certis


Zur Erleichterung der Teilnahme und Eignungsprüfung von Bieterfirmen bei EU-weiten Verfahren sind mit der EU-Vergaberechtsreform das Dokumentenarchiv eCertis und die standardisierte europäische Eigenerklärung eingeführt worden.



Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)


Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) ist ein elektronisches Standardformular für eine Eigenerklärung. Es gilt für alle EU-Mitgliedsstaaten. Mit der EEE kann ein Unternehmen in einem Vergabeverfahren seine Eignung zur Ausführung eines öffentlichen Auftrags und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen vorläufig nachweisen.

Die europaweit einheitliche Form der EEE wird durch die Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Europäischen Kommission vom 5. Januar 2016 vorgegeben.


EEE Online-Dienst

Die EEE kann mit Hilfe von Online-Diensten ausgefüllt werden. In jedem Mitgliedsstaat sind diese online-Services zur Unterstützung der Bewerber und Bieter eingerichtet worden. Auf der Internetseite des Beschaffungsamtes sind derzeit mehrere deutschsprachige EEE-Services verfügbar. 

Das Bundesministerium für Wirtschaft du Energie hat einen Leitfaden für die Anwendung der EEE erstellt (PDF).



e-Certis


e-CERTIS ist ein Informationssystem für Bescheinigungen und sonstige Nachweise, die bei Ausschreibungsverfahren in den 28 Mitgliedstaaten der EU häufig verlangt werden. Wenn ein öffentlicher Auftraggeber Bescheinigungen und sonstige Nachweise anfordert, fordert er in der Regel solche, die vom Online-Dokumentenarchiv e-Certis abgedeckt sind.

Unternehmen, die an einer Ausschreibung im Ausland teilnehmen wollen, können mit Hilfe von e-Certis feststellen, welcher deutsche Nachweis dem geforderten Nachweis in einem anderen EU-Land entspricht.