Aufträge von A wie Abriss bis
Z wie Zimmerarbeiten.



EU-Schwellenwert

Auftragswert, der entscheidet, ob das EU-Vergaberecht oder das nationale Vergaberecht gilt.
Liegt der geschätzte Auftragswert oberhalb dieses EU-Schwellenwertes sind öffentliche Auftraggeber verpflichtet, ihre Aufträge europaweit auszuschreiben. Es gilt das Kartellvergaberecht (EU-Vergaberecht).
Liegt der geschätzte Auftragswert unterhalb dieser Schwellenwerte, gilt das Bundes- und Landeshaushaltsrecht. Es besteht nur die Verpflichtung zur nationalen öffentlichen Ausschreibung.
Die EU-Schwellenwerte werden durch die EU-Vergaberichtlinien bestimmt. Sie werden alle zwei Jahre angepasst.


Weitere Ressourcen zum Thema Schwellenwerte:

Unsere Produktempfehlungen

Das ABC für Ausschreibungen und Vergabe

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X