Husqvarna

Neuer Flottenservice vernetzt Grünflächen-Pflege

ULM, 13.08.2014 - Husqvarna arbeitet an einem webbasierten Flottenservice für seine Pflegemaschinen und -geräte. Er soll Schluss machen mit Schätzwerten und unerwarteten Ausfallzeiten. Er besteht im Kern aus einer Online-Plattform und einem Maschinensensor.

Ein Team von Landschaftspflegern
Landschaftspflegebetriebe sollen ihre Teamleistung künftig dank Flottenservice auf Faktenbasis statt auf Schätzungen planen können. | Foto: Husqvarna

Mit der Cloud-basierten Lösung werden der Maschinenpark und die Pflegeteams mit einem Online-Portal verbunden, damit Landschaftspflegebetriebe genauere Einblicke in den aktuellen Status ihrer Maschinenflotte gewinnen. Dazu wird ein kleiner Sensor zur Datenerfassung auf jeder Maschine angebracht. Wenn die Maschine in Betrieb ist, werden Kenndaten zur Laufzeit, Drehzahl und Temperatur etc. erfasst und können drahtlos zum Online-Portal übertragen werden.

Die Plattform besteht neben dem Maschinensensor aus einer Bedienerkarte und einer Basisstation zur Übermittlung der Daten in die Cloud. Alle gesammelten Daten sind anschließend für die Zugriffsberechtigten jederzeit über ein Online-Portal oder eine mobile App verfügbar. Der Maschinensensor ist auf Produkte für die gewerbliche Grünflächenpflege von Husqvarna abgestimmt. Dazu gehören Aufsitzmäher, Schiebemäher sowie handgeführte Maschinen wie Freischneider, rückengetragene Blasgeräte, Heckenscheren, Motorsägen und in der letzten Entwicklungsstufe auch die neuen Akkugeräte für den professionellen Einsatz.

Die Daten werden aus jeder Maschine in vier verschiedenen Kategorien erfasst. Das Arbeitstagebuch gibt Auskunft darüber, wie produktiv der Betrieb tatsächlich arbeitet. Es stellt den Nutzungsgrad des gesamten Maschinenparks oder einzelner Maschinen grafisch dar. Mit dieser Information wird deutlich, ob der Maschinenpark verändert werden muss oder nicht. Das interaktive Wartungssystem führt Buch über alle Maschinen und benachrichtigt auf Wunsch sowohl den Techniker als auch den Fachhändler rechtzeitig über anstehende Serviceintervalle. Die Maschinennutzung, eine weitere Kategorie, erlaubt es Betriebsleitern und den Maschinenführern besser zu verstehen, ob das jeweilige Produkt aus dem Maschinenpark optimal angewendet wird, was die Lebensdauer des Produkts verlängern, die Produktivität erhöhen und den Kraftstoffverbrauch senken kann. Der Vibrationsbericht schließlich zeigt an, wie vielen Vibrationen in Bezug auf anwendbare EU-Normen jeder Mitarbeiter ausgesetzt gewesen ist und gibt der Betriebsleitung und den Anwendern wichtige Hinweise für eine vorausschauende Planung des weiteren Einsatzes der Mitarbeiter. eb