EVB und E/D/E: Einkaufskooperationen bündeln Kräfte

GÖPPINGEN, 17.01.2018 – Die Einkaufskooperationen EVB BauPunkt und E/D/E haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, um die Leistungspakete für die jeweiligen Mitglieder zu optimieren. Basis für die „Kräftebündelung“ ist die neu gegründete Gesellschaft MAB Mittelstands-Allianz Baugeräte GmbH.

(v.l.): Hans-Jürgen Adorf (Beiratsvorsitzender E/D/E), Dr. Andreas Trautwein (Vorsitzender der Geschäftsführung E/D/E), Steffen Eberle (Geschäftsführer EVB BauPunkt), Manfred Mischinger (Berater und Projektleiter Einkauf EVB BauPunkt).
Partnerschaft vereinbart (v.l.): Hans-Jürgen Adorf (Beiratsvorsitzender E/D/E), Dr. Andreas Trautwein (Vorsitzender der Geschäftsführung E/D/E), Steffen Eberle (Geschäftsführer EVB BauPunkt), Manfred Mischinger (Berater und Projektleiter Einkauf EVB BauPunkt). | Foto: E/D/E

„Für die Händler bleibt es zwar bei getrennten Marktauftritten der Verbände, doch sollen die Leistungspakete deutlich ausgeweitet werden. Dabei soll das Prinzip ‚Individualität mit System‘ gewährleistet werden“, so Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der E/D/E Geschäftsführung. „Wir wollen ab sofort die Lieferantengespräche gemeinsam mit einheitlicher Strategie führen und eine Harmonisierung der wesentlichen Sortimentsstrukturen und Schwerpunktlieferanten realisieren, um die Wettbewerbschancen der Händler zu erhöhen“, so die für die EVB verantwortlichen Steffen Eberle und Manfred Mischinger. Nach dem Warenbereich sollen in einer weiteren Phase auch die Dienstleistungsbereiche sowie die Logistik analysiert und Synergiepotenziale genutzt werden.

Die EVB

Die EVB ist eine Verbundgruppe selbstständiger Fachhändler für Baumaschinen, Baugeräte, Werkzeuge und artverwandte Sortimente. Der Einkaufs- und Handelsgemeinschaft gehören derzeit 87 Gesellschafter mit 149 Standorten an.
Zum Fachkreis Baugeräte, der 1980 als „Baugeräte-Ring“ von Baugeräte- und Baumaschinenhändlern im E/D/E gegründet wurde, gehören derzeit 45 Mitglieder.
Laut eigener Angaben repräsentieren beide Händlergruppierungen gemeinsam ein Marktvolumen von mehr als 750 Mio. Euro p.a. bi