Hako mit neuem Citymaster und kleinem Multicar

MÜNCHEN, 18.06.2014 - Zwei brandneue Maschinen präsentierte die Hako GmbH auf der Umweltmesse IFAT: den Citymaster 1600, eine Profi-Kehrmaschinen und multifunktionaler Geräteträger zugleich, und den Tremo T+, das neue Einstiegsmodell in die erfolgreiche Reihe der Schmalspur-Geräteträger.

Der neue Citymaster 1600 bewegt sich in der 3,5 Tonnen-Klasse und schließt damit eine Lücke, die sich bislang zwischen dem Citymaster 1250 und Citymaster 2000 zeigte.
Der "abgespeckte" Multicar Tremo T+.
| Fotos: Erwin Bauer
Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen kann der Citymaster 1600 noch uneingeschränkt auf Gehwegen eingesetzt werden und bietet dabei ausreichend Spielraum für maximale Zuladung. Die Maschine verfügt über ein intelligentes Schnellwechselsystem, wie Hako es bereits beim Citymaster 600 eingeführt hat. Es ist für den professionellen Ganzjahreseinsatz in Kommune und Dienstleistung ausgelegt. Das neue Modell punktet durch einen bei Kehrmaschinen oder Geräteträgern in dieser Maschinenklasse einzigartigen Fahrkomfort. Erreicht wurde dies durch eine Vielzahl an technischen Innovationen, die sowohl ein aufwändiges Fahrwerk mit Schraubenfedern und Stoßdämpfern, als auch eine auf das Fahrwerk abgestimmte Sitzfederung beinhalten. Mit einer Fahrgeschwindigkeit von 40 km/h sind außerdem ein schnellerer Arbeitsbeginn und kürzere Fahrtzeiten gewährleistet.

Auch der Multicar Tremo T+zeigte sich als Publikums-Magnet. Der nur 1,32 Meter breite Schmalspurgeräteträger ist das preisgünstige Einstiegsmodell seiner Baureihe.
Ausgerüstet mit einem Arbeitskreis für ein hydraulisches Vor- oder Aufbaugerät bietet er ein breites Leistungsspektrum. Gießarm, Schneepflug/Kehrvorsatz plus Streuer, Sinkkastenreiniger und vieles mehr lässt sich mit diesem Geräteträger betreiben. Wie für einen Multicar typisch, ist er aber nicht „nur” ein Geräteträger, sondern auch ein waschechter Transporter. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 oder 5 Tonnen bietet er bis zu 2,7 Tonnen Nutzlast – und damit genügend Spielraum für den Transport von Schütt- und Stückgütern, Streusalz und anderer Zuladung. eb