Pflanzengesundheit im Visier

STUTTGART, 01.07.2016 – Welche Pflegekonzepte für städtische Grünflächen sind sinnvoll? Wie viel Maschineneinsatz ist bei der Rasenpflege angebracht? Diese und viele weitere Themen wurden auf dem Spezialseminar über Urbanes Grünflächen-Management Ende Februar in Stuttgart diskutiert.

Vergleich zwischen gedüngten und ungedüngten Bäumen in Berlin
Bäume in Berlin, rechts unbehandelt, links gedüngt. | Foto: Dr. Lord

Das Seminar wurde von COMPO EXPERT in Kooperation mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL BW) durchgeführt.
Mit knapp 80 Teilnehmern war der Seminarraum im VIP Bereich der eindrucksvollen Mercedes-Benz-Arena bereits schon früh ausgebucht. In seiner Begrüßungsrede betonte Stefan Heim, Geschäftsführer des VfB Stuttgart, die Notwendigkeit von fachlicher Qualifikation und Wissenstransfer, um den gestiegenen Anforderungen vor allem an die Rasenpflege gerecht zu werden. Qualität bedeute permanente Weiterbildung, deshalb seien solche Fachseminare wichtig  und sinnvoll. Auch Andreas Baranski, Vorstandsmitglied im VGL BW, griff diese Thematik auf und wies in seiner Ansprache auf die Strukturen des Verbandes und die damit verbunden Qualifizierungsmöglichkeiten und Potenziale für die Mitglieder hin.

Funktionsgerechte Pflanzkonzepte

Prof. Dr. Hartmut Balder von der Beuth Hochschule für Phytotechnik in Berlin ging in seinem Vortrag über funktionsgerechte Pflanzkonzepte im städtischen Umfeld auf die wesentlichen Voraussetzungen von Baumpflanzungen ein. Auch hier ist die konsequente Qualitätsforderung der Schlüssel zum Erfolg. Qualität heißt in diesem Zusammenhang, die Verwendung von gesundem, an den Standort und das Pflanzziel angepasstem Pflanzgut, optimale Pflanzbedingungen (Pflanzgrube, Substrat, Düngung, Bodenverbesserung) und vor allem Folgemaßnahmen wie Schnitt und Nährstoffversorgung. Je optimaler diese Faktoren von Anfang an berücksichtigt werden, umso erfolgreicher ist eine funktionierende und nachhaltige Realisierung des ursprünglich definierten Pflanzziels und umso geringer letztendlich auch der mittel- und langfristige Pflegeaufwand.

Dr. Lord als Redner auf dem Seminar
Dr. Fritz Lord referierte über differenzierte
Pflegekonzepte bei Stadtbäumen und
Sportrasenflächen.

Aktuelle Konzepte für städtische Grünflächen

Dr. Fritz Lord, vegetationstechnische Beratung der COMPO EXPERT, referierte über Funktionen, Nutzung und Pflegekonzepte städtischer Grünflächen. Der erste Teil des Vortrags konzentrierte sich auf Nährstoffansprüche von Bäumen und Möglichkeiten der Vitalisierung und Sanierung geschwächter Stadtbäume. Bereits seit 2011 führt das Unternehmen in Kooperation mit der Beuth Hochschule und der BSR Berlin umfangreiche Versuche in Berlin im Themenbereich Stadtbaum und urbane Grünflächen durch. Schon mit relativ geringem Aufwand, d.h. Düngung, Mikroorganismenapplikation und gezielten Schnittmaßnahmen, konnten signifikante Verbesserungen erreicht werden. Der zweite Teil des Vortrags von Dr. Lord beschäftigte sich mit den verschiedenen Intensitätsstufen der Rasenpflege und stellte anhand unterschiedlicher Nutzungsanforderungen differenzierte Pflegekonzepte vor.

Bodenprofil des Stadtionrasens
Ein Bodenprofil gibt sofort Aufschluss über
die Durchwurzelungstiefe.
| Fotos: COMPO EXPERT

Stadion-Rasenpflege

Dr. Jörg Morhard von der Universität Stuttgart Hohenheim, Fakultät Agratechnik, stellte die verschiedenen Mähtechniken auf aktuellem Stand vor und erklärte ausführlich und übersichtlich Arbeitsweise, Vor- und Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Geräte und Maschinen. Der praktische Teil des Fachseminars wurde am Nachmittag auf der Rasenfläche der Mercedes Benz Arena durchgeführt. Head Greenkeeper Ralf Wagner erläuterte den Teilnehmern die Komplexität der Stadion-Rasenpflege und die damit verbunden Herausforderungen. Dr. Jörg Morhard und Dr. Fritz Lord analysierten gemeinsam mit den Teilnehmern Bodenprofile und betonten die Notwendigkeit bodenmechanischer  Arbeiten. Sowohl urbane Pflanzungen als auch Rasenflächen sind immer korrespondierende Systeme aus Boden bzw. Substrat/Rasentragschicht und Pflanze. Für eine erfolgreiche Funktionalität sind deshalb immer beide Ebenen gleichermaßen zu berücksichtigen. bi