Kehrfahrzeug CityCat: Emissionsfrei Straßen reinigen

HANNOVER, 09.11.2017 – Die westfälische Stadt Münster erweist sich Vorzeigekommune in den Bereichen Umweltschutz und erneuerbare Energien. Nach erfolgreichem Testbetrieb bei den Abfallwirtschaftsbetrieben Münster (AWM) wurde im Frühjahr 2017 ein vollelektrisches Kompaktkehrfahrzeug Bucher CityCat 2020ev in den Regelbetrieb übernommen und sorgt nun abgasfrei für eine saubere Innenstadt.

Bucher CityCat in Münster
Seit Februar hält die vollelektrische Kehrmaschine CityCat 2020ev die Innenstadt von Münster sauber. | Fotos: Bucher Municipal

Bereits seit Jahrzehnten betreiben die AWM Kehrfahrzeuge von Bucher Municipal. Mit einem Zertifikat gemäß ISO 14001 (Umweltmanagement) und aufgrund der ehrgeizigen Klimaschutzziele seiner Kommune ist der städtische Betrieb laut Hugo Tork, Fachstellenleiter für Sicherheit und Technik, zudem einer der Vorreiter in der Nutzung ökologischer Fahrzeugtechnik. Als Bucher Municipal während der IFAT 2016 das erste elektrisch betriebene Kompaktkehrfahrzeug vorstellte, war Hugo Tork sofort an einem solchen Kehrfahrzeug für den Fuhrpark der AWM interessiert. Er war auch einer der Ersten, welche das Fahrzeug im September 2016 zunächst testen konnten. Nachdem der Stadtrat der Investition im Herbst zugestimmt hatte, konnte er die CityCat 2020ev beschaffen.

Vibrationsarm mit Breitreifen

Seit Februar 2017 ist das Fahrzeug werktags ab den frühen Morgenstunden in der Innenstadt im Einsatz. Die Breitreifen ermöglichen auf den vielen Straßen mit Kopfsteinpflaster ein vibrationsarmes Fahren und sorgen für geringe Flächenpressung. Besonders deutlich ist im engen Kontakt mit der Bevölkerung aber die geringe Geräuschentwicklung. Hugo Tork erläutert: „Die CityCat 2020ev erzeugt 75% weniger Lärm als ein vergleichbares Dieselfahrzeug, man hört eigentlich nur den Kehrbesen.“ Daher kann das Fahrzeug bereits ab 6 Uhr morgens im Innenstadtbereich eingesetzt werden. Über Nacht wird es am AWM-Standort in der Rösnerstraße mit Ökostrom aufgeladen. Nach 2½ Stunden Ladezeit ist ihre Lithium-Ionen-Batterie vollgeladen. Zusätzlich sind in der Innenstadt zahlreiche Ladestationen installiert, die alle Nutzer von Elektrofahrzeugen mittels einer Chipkarte benutzen können. So kann auch der Fahrer der CityCat 2020ev in der Mittagspause sein Fahrzeug an diesen Stationen aufladen. Generell ist dies aber nach Erfahrungen von Hugo Tork nicht notwendig, da die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie von 56 kWh für mindestens 6–8 Stunden Kehreinsatz ausreicht.

Fahrerkurs hilft beim Umgewöhnen

Das elektrische Kehrfahrzeug verfügt über die volle Kehr- und Saugleistung einer  herkömmlichen CityCat 2020, bietet die gleiche Wendigkeit, das gleich hohe Kehrgutvolumen von 2 m³ sowie nahezu die gleiche Zuladung. Auch die Bedienung von Fahrzeug und Besen ist die gleiche. Daher kann ein Fahrer ohne Umgewöhnung vom Diesel- aufs Elektrofahrzeug umsteigen. Zuvor musste er lediglich einen dreitägigen Kurs bei der Industrie- und Handelskammer absolvieren und erhielt eine Einweisung am Standort Hannover von Bucher Municipal.

Mit dem schrittweisen Austausch ihrer Kehrfahrzeuge mit Dieselmotor durch Elektromodelle kann die Stadt Münster auch ihren Klimazielen näher kommen, den CO2-Ausstoß bis 2050 gegenüber 1995 um 90% zu senken. Bei gleichbleibendem Lebenszyklus spart bereits eine einzige Maschine wie die CityCat 2020ev jährlich rund 26 t CO2 ein. Auf längere Sicht bringt das Kehrfahrzeug auch wirtschaftlich einen Gewinn: Die Betriebskosten sind um 70% geringer, weil eine regelmäßige und kostenintensive Motorenwartung entfällt und elektrischer Strom im Vergleich zu Dieselkraftstoff wesentlich günstiger ist.

Umwelt- und Imagegewinn

Der abschließende Kommentar von Hugo Tork: „Die Anschaffung der CityCat 2020ev war für die Stadt Münster eine zukunftsweisende Investition und sowohl ökologisch als auch ökonomisch die richtige Entscheidung.“ Auch vom Bürger wird der Einsatz von umweltfreundlichen Fahrzeugen positiv gesehen, wie eine repräsentative Umfrage ergeben hat, die von der Westfälischen Wilhelms-Universität im Auftrag der AWM durchgeführt wurde. Auch in anderen deutschen Städten wie beispielsweise in Herne und Freiburg im Breisgau sind Elektro-Kehrfahrzeuge von Bucher Municipal bereits im Einsatz.