Steinexpo 2017: Rädlinger zeigt „Helden der Arbeit“

KIEL, 11.08.2017 – Auf der Steinexpo stellt die Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH Reiß- und Felslöffel, Lade- und Felsschaufeln sowie Reißzähne am Stand aus. Das besondere: Einige der Anbaugeräte sind nicht fabrikneu, sondern waren schon im harten Kundeneinsatz.

Rädlinger-Felsschaufel bei Jakob Bauer und Söhne
Seit Jahresanfang ist die 7-Kubikmeter-Felsschaufel im Schotterwerk von Jakob Bauer und Söhne im Einsatz. Steinabweiser schützen die Seitenbleche und reduzieren das Nachrutschen des Materials hinter der Schaufel. | Foto: Rädlinger

Einsatzexponate wie die Felsschaufel von Jakob Bauer und Söhne werden am Rädlinger-Stand ihre Geschichte erzählen und aus ihrem harten Einsatz in Steinbrüchen, in der Bergbau- und Baustoffindustrie sowie im Tiefbau berichten. Die Bauer-Felsschaufel ist im Steinbruch in Erkenbrechtsweiler im Landkreis Esslingen Tag für Tag härtesten Belastungen ausgesetzt. Dort werden jährlich zwischen 500.000 und 600.000 Tonnen weißer Jura-Kalkstein abgebaut, der in Form von Wasserbausteinen, Schotter oder Kalkmehl im Wasser-, Landschafts- und Verkehrswegebau sowie bei der Herstellung von Asphalt oder Beton eingesetzt wird. Mit der Klasse-XII-Ladeschaufel für Radlader mit einem Einsatzgewicht zwischen 28 und 50 Tonnen wird das gesprengte Material gewonnen und auf die Muldenkipper verladen.

Rädlinger-Anbaugeräte für die Direktgewinnung sind speziell konzipiert für schwere Einsätze mit hohen Ausbrechkräften und starkem Verschleiß. Standardmäßig verfügt die schwere Ausführung der Rädlinger-Felsschaufel über einen stark dimensionierten Kasten, eingeschwungene Seitenschneiden, ein Trapezmesser und acht Zähne. Die Firma Jakob Bauer und Söhne entschied sich für eine Schnittbreite von 3,70 Metern und für die Ausführung der Überlaufgitter in der Rohrversion.

Rädlinger auf der steinexpo 2017: Stand B17

Mehr zur steinexpo 2017