Atlas GmbH steigt ins Minibaggergeschäft ein

KIEL, 13.11.2017 – Die Atlas GmbH geht mit einer eigenständigen Gesellschaft für den Vertrieb von Mini- und Midibaggern sowie von Hubarbeitsbühnen an den Markt: Die neu gegründete Atlas Kompakt GmbH zieht in bislang leer stehende Teile des Delmenhorster Atlas-Werks ein.

Atlas Kompakt GmbH, Delmenhorst
Die neuen Mini- und Midibagger von Atlas vor der Delmenhorster Werkhalle. Auch die Kompaktmaschinen können Atlas-typisch mit einer Vielzahl von Anbaugeräten ausgerüstet werden. | Foto: Atlas Kompakt
Die Atlas Kompakt GmbH (AKS) hat ihren Firmensitz im Delmenhorster Ladekran-Produktionswerk der Atlas GmbH. Eigentümerin der Gesellschaft ist Véronique Filipov, als Geschäftsführer fungieren Brahim Stitou und Gerhard Frerichs. Atlas engagiert sich mit der neuen Firma zum ersten Mal im Marktsegment der Mini- und Midi-Bagger. Diese Maschinen seien häufig von Händlern und Kunden nachgefragt worden, sagte das Unternehmen. „Der entsprechende Markt ist sehr groß“, erklärte Brahim Stitou. „Allein in Deutschland, Frankreich und Großbritannien werden jedes Jahr rund 45.000 solcher Bagger verkauft. Und weil die Händler die Atlas-Qualität schätzen, haben wir diese Maschinen jetzt in unser Produktportfolio aufgenommen.“

Sieben Modelle mit Einsatzgewichten zwischen einer und sechs Tonnen und sieben bis 33 kW Motorleistung werden zunächst angeboten. Die von einem asiatischen Hersteller produzierten Bagger erhalten im Delmenhorster Werk ihr Atlas-typisches Äußeres und werden mit kundenspezifischen Anbauten versehen. Die Atlas Kompakt GmbH werde die Bagger als Handelsware über das dichte Atlas-Händlernetz einführen und eine „reibungslose Belieferung mit Ersatzteilen und hervorragenden Service“ anbieten, sagte Stitou. Dadurch und durch eine attraktive Preisgestaltung sieht er sein Unternehmen mit diesen Maschinen gut positioniert. Auch Hubarbeitsbühnen sind neu im Hause Atlas. Modelle zwischen acht und 30 Metern Hubhöhe will das junge Unternehmen künftig anbieten. Im Januar 2018 sollen die ersten Maschinen des asiatischen Kooperationspartners in Delmenhorst eintreffen.

„Dass die Wahl auf den Standort Delmenhorst fiel“, so Stitou, „liegt nicht nur daran, dass das Ganderkeseer Werk mit der Großbaggerproduktion voll ausgelastet ist. Wir haben damit auch den Vorteil, eine sehr große Fläche in unserem Delmenhorster Werk zu nutzen, die alle Bedürfnisse der neuen Firma perfekt erfüllt und derzeit leer steht.“ So kann sich die Atlas Kompakt GmbH ganz auf das Kompaktsegment und dessen spezifische Zielgruppe konzentrieren. Am 23. und 24. Oktober lud das neue Unternehmen an einem Tag der offenen Tür Atlas-Händler aus allen Teilen der Welt ein und stellte die neue Produktpalette vor. Auf dem neben der Zufahrt zum Werk angelegten Testgelände konnten interessierte Händler und Kunden die Mini- und Midi-Bagger Probe fahren.

Um die Nachfrage zu befriedigen und die Händler sobald wie möglich mit den kleinen Baggern versorgen zu können, hat die Atlas Kompakt GmbH schon über 100 Maschinen auf Lager und auch schon die ersten Maschinen ausgeliefert. Das Ersatzteillager in Delmenhorst ist ebenfalls ausreichend bevorratet, um auch für diese neuen Geräte den erforderlichen Service anbieten zu können. Atlas Kompakt hofft, im ersten Geschäftsjahr rund 500 Bagger verkaufen zu können. Neben dem Verkauf von Maschinen und Ersatzteilen erbringt Atlas Kompakt auch Dienstleistungen für andere Unternehmen der Atlas GmbH.