Liugong bezieht Europazentrale in Polen

KIEL, 27.11.2017 – Liugong hat im polnischen Stalowa Wola seinen neuen europäischen Hauptsitz eröffnet. Die Kapazität des dortigen Werkes wird erweitert, und ein neues Zentrallager soll die Ersatzteileverfügbarkeit für Liugong- und Dressta-Maschinen verbessern.

von Hendrik Stellmach

Liugong-Europazentrale, Stalowa Wola, Polen
Liugong erhöht die Produktionskapazität in seinem polnischen Werk, um die europäische Nachfrage nach Baggern, Radladern, Planierraupen und Rohrlegern bedienen zu können. | Fotos: Liugong
Der neue europäische Hauptsitz ist der erste seiner Art außerhalb von Liugongs Heimatmarkt China. Von hier aus sollen Kunden und Händler besser und effizienter unterstützt und so das europäische Geschäft der Chinesen gestärkt werden. Die neue Zentrale wird sich auf Vertrieb, Kundenservice und Marketing für ganz Europa konzentrieren und auch ein wichtiger Stützpunkt für den weltweiten Kundenservice sein. „Es gibt signifikante Wachstumschancen in Europa. Liugong will seine Produkte und Dienstleistungen kontinuierlich verbessern und sein Geschäft in dieser Region ausweiten. Der neue Hauptsitz soll diese Ziele unterstützen“, sagt Howard Dale, Vorsitzender von Liugong Europe und Liugong Dressta Machinery.
Liugong-Bagger "Made in Polen"
Liugong-Bagger „Made in Polen“: Der chinesische Hersteller
möchte den europäischen Markt von Osten her aufrollen.

Steigende Nachfrage bedienen

Gleichzeitig weitet Liugong seine Produktionskapazitäten in Stalowa Wola aus. Das neue Werk soll Dozer und Rohrleger von Dressta sowie Bagger und Radlader von Liugong für den europäischen Markt produzieren und die wachsende Nachfrage nach Stufe-IV-Maschinen decken; konkret handelt es sich um die Radlader der Baureihe H mit 2,5 bis sieben Kubikmetern Schaufelinhalt und Bagger der Baureihe E von 22 bis 39 Tonnen Einsatzgewicht. Außerdem sollen in dem neuen Werk, das rund 1.900 Quadratmeter Produktionsfläche umfasst, Maschinen an die Anforderungen bestimmter Märkte angepasst werden. 1.000 Maschinen pro Jahr können hier Liugong zufolge produziert werden. „Unser europäisches Werk soll Kundenfeedback aufnehmen und umsetzen und es für die Produktentwicklung nutzen“, sagt Teddy Wu, Präsident von Liugong Dressta Machinery. „Wir wollen mit Hilfe unseres umfangreichen Händlernetzes, das immer bereit steht, um schnelle Unterstützung anzubieten, eine enge Bindung zu unseren Kunden sicherstellen.“

Ersatzteilezentrum verbessert Verfügbarkeit

Zu dem über 43.000 Quadratmeter großen Gelände in Stalowa Wola gehört auch ein europäisches Ersatzteilelager. Es beinhaltet auf 3.500 Quadratmetern Fläche die Lagerung und Logistik sämtlicher Ersatzteile für Dressta- und Liugong-Maschinen. 30.000 Artikel sind hier zukünftig ständig verfügbar. „Wenn die Baustelle eines Kunden steht, gibt es keine Zeit zu verlieren. Dann müssen wir liefern“, sagt die Leiterin des Ersatzteilegeschäfts Natascha van Leeuwen. Stalowa Wola soll als zehntes weltweites Ersatzteilezentrum von Liugong schnellere Teilelieferungen ermöglichen und effizienter arbeiten und dabei mehr Lagerkapazität für Liugong- und Dressta-Teile bieten. „Unser Fokus im neuen Ersatzteilezentrum liegt darauf, die Verfügbarkeit und Genauigkeit von Teilelieferungen an unsere Kunden zu verbessern“, sagt van Leeuwen. Die polnischen Liugong-Händler sollen Lieferungen noch am selben Tag erhalten, Händler in anderen europäischen Ländern am nächsten Tag.