Fraport-Flughafen: Spezielle Entwässerungslösung für Terminal 1

RASTATT, 09.01.2018 – Das Terminal ist für jeden Flughafen die Visitenkarte. Hier müssen Ausstrahlung und Technik stimmen. So auch auf dem Fraport-Flughafen in Frankfurt a.M., dessen Ankunftsebene im Außenbereich vor dem Terminal 1 kürzlich modernisiert wurde.

An dieser Stelle des Bauvorhabens stand nur eine geringe Aufbauhöhe zur Verfügung. Hydraulisch bedingt wurde deshalb dort eine Economy-Kastenrinne, quasi eine breite aber flache Ausführung der Small Channels, eingebaut. | Fotos: Hauraton.
An dieser Stelle des Bauvorhabens stand nur eine geringe Aufbauhöhe zur Verfügung. Hydraulisch bedingt wurde deshalb dort eine Economy-Kastenrinne, quasi eine breite aber flache Ausführung der Small Channels, eingebaut. | Fotos: Hauraton.

Nach der Modernisierung erstrahlt die überdachte Terminalvorfahrt jetzt in zeitgemäßem Ambiente: Hell und freundlich, hindernisfrei und mit digitalen Infoangeboten begrüßt der Bereich am Terminal 1 die Reisenden. Für die Entwässerung suchte das Ingenieurbüro Klein und Holzmann mbH aus Dreieich besonders hochwertige Rinnen. Sie sollten die moderne Architektur unterstreichen, in einheitlichem und dezentem Design gehalten sein und eine sichere Entwässerungsfunktion besitzen.
Bei Hauraton nahmen sich Projektingenieure der Anfrage an und erarbeiteten spezielle Entwässerungslösungen. Schließlich entschied man sich für Edelstahlrinnen mit eleganten Längsstabrosten. Die Ausführung in Edelstahl wird nicht nur dem wertigen Anspruch gerecht, sondern bietet durch die Materialeigenschaften auch entscheidende technische Vorteile. So sind Rinnen und Abdeckungen korrosionsbeständig und trotzen auch dem Angriff von Frost- und Taumitteln.

Schmale Rinnen mit hoher hydraulischer Leistung

Die konkrete Ausführung der Rinnenelemente wurde anschließend an die notwendigen technischen Anforderungen angepasst. „Hauptsächlich waren die Rinnen zum Einbau in Fußwegen entlang der Zufahrtsstraße vorgesehen“, erläutert Hermann Walter aus dem Hauraton-Verkaufsteam. „Diese Bereiche sind in der Regel sehr stark durch Reisende mit rollbaren Gepäckstücken frequentiert. Es musste also sichergestellt werden, dass sowohl die hydraulischen Anforderungen erfüllt werden als auch die Sicherheit für die Fußgänger gewährleistet ist.“ Diese Aufgaben übernehmen nun die eingebauten „Small Channels“ mit Längsstabrosten. Die schmalen Rinnen werden mit einer entsprechend hohen Bauhöhe produziert und bieten dadurch ausreichend Kapazität für anfallendes Oberflächenwasser. Damit wurde gleichzeitig eine entsprechende Rückstaureserve geschaffen.

Frankfurter Fraport-Flughafen: Hauptsächlich waren die Rinnen zum Einbau in Fußwegen entlang der Zufahrtsstraße des Terminal 1 vorgesehen. Die Small Channels mit Längsstabrosten fügen sich optisch gut in die Umgebung ein.
Frankfurter Fraport-Flughafen: Hauptsächlich
waren die Rinnen zum Einbau in Fußwegen
entlang der Zufahrtsstraße des Terminal 1
vorgesehen. Die Small Channels mit
Längsstabrosten fügen sich optisch gut in
die Umgebung ein.

Einheitliche Linie gewährleistet

Die Ablaufpunkte sind ebenfalls eine Sonderlösung – speziell für dieses Bauvorhaben entwickelt. Deren Kastenoberfläche wurde in der Optik des umgebenden Belages gestaltet. Ablaufkästen, die eine Verbindung zum Abwasserkanal schaffen, müssen für die Wartung und Reinigung des Entwässerungssystems revisionierbar ausgeführt werden. Walter: „Die Ablaufpunkte wurden also mit den umgebenden Betonplatten befüllt. Damit haben wir eine wichtige Anforderung umgesetzt: die durchgängige optische Linie nicht durch die Kästen der Ablaufpunkte zu unterbrechen.“ Damit die Durchgängigkeit in jedem Fall gewährleistet ist, wurden sogar mehrere Meter Scheinabdeckung eingebaut. Denn der Rinneneinbau war auf einer Strecke von 30 m nicht möglich, die Oberfläche zeigt aber für den Betrachter keine Veränderung – die Abdeckungen wurden auch über dieses Arale weitergeführt.

Schwerlastausführung? Geht auch!

In einem anderen Bereich wurden für den Fahrzeugverkehr Schwerlastrinnen benötigt. Hier kamen die für Schwerverkehr geeigneten Faserfix Super-Rinnen zum Einsatz. Für die einheitliche Optik wurde allerdings eine Sonderabdeckung gewählt, die eigens für die Anwendung am Fraport entwickelt wurde. Ein Längsstabrost, ausgelegt für eine Belastung bis Klasse D 400, sichert sowohl die Befahrbarkeit durch Lkw als auch das edle Aussehen der Fußgängerbereiche, das an der Stelle fortgeführt wird. bi