HTI Gienger setzt auf moderne Kunststoffhohlkörperrigole 

SUNDERN, 09.01.2018 – Die HTI Gienger KG, Handelshaus für Tiefbau und Industrietechnik, hat im mittelfränkischen Röttenbach, Landkreis Roth, mit einem 60.000 m2 großen Handelszentrum einen neuen Standort errichtet. Als Lösung für den Umgang mit Regenwasser hat sich das Unternehmen für ein sicheres und modernes Hochlast-Regenwasserretentions-/Versickerungssystem von Enregis entschieden.

von Andreas P. Amft, Enregis GmbH

Baustelle des HTI-Handelszentrums
Einbau der Kunststoffrigolen bei HTI Gienger in Röttenbach | Fotos: Enregis


Versiegelungen von ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen wie im vorliegenden Projekt verhindern die natürliche, ortsnahe Versickerung von Regenwasser. Bei Starkregenereignissen können die vorhandenen, häufig schon überlasteten Kanalsysteme die zusätzlichen Wassermengen nicht mehr aufnehmen. Abhilfe schaffen dezentrale Regenwasserrückhalte- und Regenwasserversickerungssysteme, wobei aus ökologischen Gründen der Regewasserversickerung Vorrang eingeräumt werden sollte.
Eine gemäß ATV/DVWK-Regelwerk mögliche ortsnahe Versickerung des Regenwassers war im Projekt Röttenbach aufgrund der Bodenbeschaffenheit und des ohnehin schon hohen Grundwasserpegels nicht möglich. Einen unkontrollierten, gedrosselten Anschluss an den Abwasserkanal ließ die vorhandene Entwässerungsinfrastruktur nicht zu. Die Lösung lag in einer kombinierten dezentralen Regenwasserrückhalteanlage mit vorgeschalteter Reinigungsstufe sowie einem gedrosselten Regenwasserablauf in das vorhandene Kanalsystem.

Enregis/X-Box kombiniert mit Enregis/Controlbox
DIBt-zugelassenes Hochlast-Regenwasserretentions-/Versickerungssystem Enregis/X-Box in Kombination mit Enregis/Controlbox

Statisch optimiert

Eine besondere Herausforderung bei der Planung und Erstellung der Regenwasserretentionsanlage war durch die Positionierung des Systems gegeben: voll überflutet im Grundwasserleiter liegend und in einem von Lkw befahrbaren Bereich positioniert. Die HTI Gienger entschied sich – in Abstimmung mit dem für die Ausführungsplanung beauftragtem Ingenieurbüro Maierhofer/München – für den Einbau eines innovativen Rückhaltesystems der Firma Enregis GmbH. Als Basis für die Rückhaltemaßnahme kamen großvolumige Kunststoffhohlkörper des Enregis/X-Box- und Enregis/Controlbox-Systems zum Einsatz. Neben der hohen statischen Tragfähigkeit, sowohl in vertikaler als auch horizontaler Wirkrichtung (Berstdruck > 600/200 kN/m2), besitzt das System einen überdurchschnittlich großen Inspektions-, Filter- und Spülkanal von > 500 mm. Das in der Höhe flexibel, in 5 cm Schritten variable und vom Deutschen Institut für Bautechnik Berlin zugelassene System kann oberflächennah eingebaut und mit einem Straßenkörper (Belastungsklasse SLW 60) überbaut werden.

Integrierte Sedimentationsanlagen und zertifizierte Dichtigkeit

Der innenliegende Inspektions- und Filterkanal dient einer weiteren, qualifizierten Rückhaltung von Schmutzfrachten, die über die vorgeschalteten Filtersysteme oder auch im Havariefall in den Speicherkörper eingebracht werden können. Die im Retentionskörper integrierten Sedimentationsstrecken reduzieren den Wartungsaufwand des Gesamtsystems erheblich und tragen nachhaltig dazu bei, dass die Betriebs- und Wartungskosten im Projekt drastisch gesenkt werden können.
Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Einbau und hier insbesondere auf der dichten Verschweißung des Gesamtsystems. Aufgrund der Lage des Retentionskörpers, vollüberflutet im Grundwasserleiter liegend, musste eine 100%ige Dichtigkeit des Systems garantiert werden. Auch hier setzten die verantwortlichen Personen auf die Kompetenz aus dem Hause Enregis. Enregis unterhält eigene, für diese Aufgaben zertifizierte Einbauteams, die im Auftrag des verantwortlichen Tiefbauunternehmers die komplexen Systeme vor Ort nicht nur fachgerecht installieren, sondern auch das Gesamtsystem mit einer 2,0 mm starken, vom DIBt zugelassenen, hochfesten Polypropylen(HDPE)-Folie fachgerecht und druckdicht verschweißen. Ein späterer Zugang zum System, für etwaige Wartungs- oder Spülvorgänge erforderlich, wird in diesem Projekt durch die im Enregis-System ebenfalls integrierten DN-600-Kontrollschächte sowie über die großvolumigen Sedimentations-, Spül- und Kontrollkanäle (> 500 mm) jederzeit sichergestellt.

Das Gesamtsystem wird mit einer 2,0 mm starken, vom DIBt zugelassenen, hochfesten Polypropylen(HDPE)-Folie fachgerecht und druckdicht verschweißt.