GSTT und rbv gründen gemeinsamen BIM-Arbeitskreis

BERLIN, 27.10.2017 – Mit der Gründung eines gemeinsamen „Arbeitskreises BIM“ (Building Information Management) füllen die German Society for Trenchless Technology (GSTT) und der Rohrleitungsbauverband (rbv) den im Mai in Leipzig unterzeichneten Kooperationsvertrag mit erstem Leben.

Der aus Vertretern beider Verbände bestehende „Verbändekreis Leitungssysteme“, der die gemeinsame Arbeit der beiden Verbände zukünftig koordiniert, wird ebenfalls in Kürze konstituiert. Ziel der Kooperation ist es, weitere Synergien zu erschließen, noch schlagkräftiger zu werden und größtmöglichen Nutzen für die Mitglieder beider Organisationen zu generieren.

Beiteiligung am Arbeitskreis erwünscht

Mit den Ergebnissen des „Arbeitskreises BIM“ möchten die Verbände ihre Mitgliedsunternehmen für dieses immer wichtiger werdende Thema sensibilisieren. Der Arbeitskreis soll eine Information erarbeiten, mit der sich die Unternehmen im Leitungsbau Wissen rund um den Bau 4.0 erschließen können.
GSTT und rbv rufen interessierte Mitgliedsunternehmen auf, sich an dem „Arbeitskreis BIM“ zu beteiligen. Zunächst will der Kreis schon vorhandene Aktivitäten sichten, Ziele und Umsetzungsstrategien festlegen und dann in die fachliche Arbeit einsteigen.
Interessierte können sich bis zum 8. Dezember 2017 in den Geschäftsstellen der GSTT (beyer@gstt.de) oder des rbv e.V. (romanowski@rbv-koeln.de) melden.