Brawoliner stellt lichthärtende Variante vor

KAISERSLAUTERN, 05.02.2018 – Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums hat Brawoliner den rund 150 Gästen aus dem In- und Ausland erstmals eine lichthärtende Verfahrensvariante des Brawoliners vorgestellt. Bis zur Fachmesse IFAT im Mai soll das System den Anwendern zur Verfügung stehen.

Vorstellung des lichthärtenden Brawoliners
Weltpremiere in Kaiserslautern: Den 150 Gästen aus dem In- und Ausland wurde erstmals die lichthärtende Verfahrensvariante des Brawoliners vorgestellt.

Brawo LumCure heißt die lichthärtende Variante des Brawoliners, mit dem der Spezialist für bogengängige Schlauchliner zur Sanierung von Grundstücksentwässerungsleitungen auf die Anforderungen des Marktes nach schnellen Sanierungslösungen von Abwasserleitungen mit kleinen Durchmessern antwortet. Brawo LumCure besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: Das ist zunächst der seit 20 Jahren am Markt etablierte Liner, der durch sein spezielles Produktionsverfahren als gestrickter Schlauch eine nach wie vor herausragende Flexibilität und Bogengängigkeit aufweist.

Steuerung und Lampeneinheit
Steuerung und Lampeneinheit wurden in Kooperation mit Prokasro entwickelt.

Hinzu kommen ein einkomponentiges, lichthärtendes Harzsystem sowie eine Steuereinheit, an die über ein 30 Meter langes, schubstabiles Kabel die Lichtquelle angeschlossen ist. Steuerung und Lampeneinheit wurden in Kooperation mit Prokasro entwickelt. Der Lampenzug besteht aus drei UV-Lampen mit einer Leistung von 3 X 200 Watt. Das Harz biete jedoch auch die Möglichkeit, eine LED-Lichtquelle einzusetzen, betonte Gunther Kaltenhäuser seitens Brawoliner bei der Präsentation.

Einsetzbar ist der lichthärtende Brawoliner im Durchmesserbereich zwischen DN 100 und DN 200 und mit Haltungslängen von bis zu 30 Metern. Eine DIBt-Zulassung ist beantragt. Augenfälliges Merkmal des lichthärtenden Brawoliners ist die Farbe: Aufgrund der optimalen Lichtdurchlässigkeit enthält das Harz keine Farbpigmente. Brawo LumCure ist also der erste Brawoliner, der auf das bisher produkttypische Grün verzichten muss.

Der Lampenzug besteht aus drei UV-Lampen mit einer Leistung von 3 X 200 Watt. Das Harz bietet jedoch auch die Möglichkeit, eine LED-Lichtquelle einzusetzen. | Fotos: A. zu Eulenburg