Aufträge von A wie Abriss bis
Z wie Zimmerarbeiten.



CPV-Code

CPV-Codes (CPV: Common Procurement Vocabulary – Gemeinsames Vokabular für öffentliche Beschaffung) müssen bei europaweiten Ausschreibungen in den EU-Standardformularen zur transparenten EU-weiten Leistungsbeschreibung verwendet werden. Die ausgeschriebenen Leistungen und Lieferungen werden jeweils einem eindeutigen Schlüssel (Bauleistung z.B. 45000000) zugeordnet, sodass die Interessenten aus den verschiedenen europäischen Mitgliedsstaaten anhand dieses Schlüssels den Auftragsgegenstand auf die gleiche Weise erkennen können. In der Europäischen Union ist die Verwendung der CPV-Klassifikation ab dem 1. Februar 2006 obligatorisch. Derzeit aktuell ist die Version 2008.
Der in die B_I eVergabe integrierte CPV-Code-Assistent unterstützt die richtige Zuordnung der Ausschreibung zu den entsprechenden CPV-Codes.


Entscheidungen und Informationen zum Thema CPV-Codes:

Unsere Produktempfehlungen

Das ABC für Ausschreibungen und Vergabe

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X